Matratzenschoner
Matratzenschoner werden zwischen Matratze und das Lattenrost gelegt, um Druckstellen zu vermeiden. Außerdem schützen sie Deine Matratze vor Verschmutzungen und lassen sich einfach reinigen.

Matratzenschoner – zum Schutz Deiner Matratze und für einen gesunden Schlaf

Matratzen haben heute eine Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten. Matratzenschoner unterstützen die lange Haltbarkeit und sorgen dafür, dass Du Deine  Matratze ununterbrochen benutzen kannst, ohne dem Polster zu schaden. Die Schoner schützen Deine Matratze vor starkem Abrieb und Verformungen und sichern Dir langfristig einen hohen Schlafkomfort. Zugleich sind sie sehr hygienisch, da sie Verunreinigungen vom Matratzenpolster fernhalten. Matratzenschoner sind in verschiedenen Varianten und Größen erhältlich.

  1. Warum ein Matratzenschoner so wichtig ist
  2. Welche Unterschiede gibt es bei Matratzenschonern?
  3. Den richtigen Matratzenschutz finden – worauf Du achten solltest

Warum ein Matratzenschoner so wichtig ist

Matratzenschoner sind Stoffauflagen, die vor dem Beziehen mit einem Bettlaken auf die Matratze gelegt oder gespannt werden. Sie dienen als Hygienefilter, der Dreck und Keime von der Matratze abschirmt. Bei ständigem Gebrauch und fehlender Durchlüftung über lange Zeit werden Matratzen stark verschmutzt. Vor allem bei Allergikern kann sich dies auf die Gesundheit auswirken. Matratzenschoner fangen Verunreinigungen ab und haben den Vorteil, dass sie im Gegensatz zur Matratze leicht gewaschen werden können.

Die Auflagen haben aber noch einen weiteren Vorteil: Dadurch, dass beim Liegen kein direkter Kontakt zwischen Körper und Matratze besteht, wird das Polster vor Abrieb geschützt. Die Lebensdauer erhöht sich deutlich. Außerdem wirst Du darauf länger bequem schlafen, denn der Schoner verhindert, dass sich Kuhlen im Matratzenpolster bilden und dieses schnell durchgelegen ist. Manche Matratzenauflagen sorgen durch zusätzliche Polstereigenschaften für einen angenehmeren Schlafkomfort. So wird auch auf härteren Matratzen ein weiches Liegegefühl möglich.

Welche Unterschiede gibt es bei Matratzenschonern?

Matratzenschoner ist nicht gleich Matratzenschoner. Man unterscheidet zwischen Auflage, Topper, Unterbett und Matratzenbezügen.

Auflagen, Topper, Unterbetten

Matratzenauflagen werden zwischen Polster und Bettlaken auf die Oberseite der Matratze gelegt. In der Regel sind an den Ecken der Auflage Gummibänder angebracht, die für einen besseren Halt um die Matratze gespannt werden können.

Matratzenauflage mit Spanngummis

Eine besondere Form der Matratzenauflage ist der Topper. Dieser ist ein wesentlicher Bestandteil der zunehmend beliebten Boxspringbetten. Ein Topper bildet oberhalb der Box und der darauf liegenden Matratze die oberste Schicht des Boxspringbetts. Mit einer Höhe von etwa 4 bis 10cm erfüllt er die Funktion einer zusätzlichen, dünnen Matratze. Entscheidend für die Liegeeigenschaften eines Toppers sind die für den Kern verwendeten Materialien. Häufig verarbeitet werden:

  • Faser
  • Feder
  • Gelschaum
  • Kaltschaum
  • Komfortschaum
  • Taschenfeder
  • Viscoschaum

Der Kern eines Toppers ist von einem meist abnehmbaren Bezug ummantelt. Auch dieser wird aus unterschiedlichen Materialien hergestellt, welche für weitere Eigenschaften des Toppers, wie Waschbarkeit oder Atmungsaktivität, ausschlaggebend sind.

Kaltschaum-Topper auf Boxspringbett

Eine weitere Form der Matratzenauflage ist das Unterbett. Neben den üblichen polsterschonenden und hygienischen Eigenschaften sorgen Unterbetten durch Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung für ein angenehmes Schlafklima. Je nach verwendetem Stoff wirken sie im Winter wärmend oder schützen im Sommer vor starkem Schwitzen.

Matratzenunterlagen

Bei einem Bettmodell mit Lattenrost kannst Du eine Unterlage zwischen dem Rost und der Unterseite der Matratze platzieren, um das Polster auch von unten zu schonen. Dadurch verteilt sich das Gewicht auf der Matratze besser, sodass sich das Polster nicht in die Zwischenräume des Rosts drückt. Bei zu starkem Durchrutschen spürst Du beim Liegen den Druck des Rosts, was einen bequemen Schlaf unmöglich macht. An den Druckstellen bilden sich zudem irreparable Dellen im Matratzenpolster. Gleichzeitig steigt das Risiko unschöner Stockflecken durch Feuchtigkeit, da die Matratze an den Druckstellen nicht mehr durchlüftet wird. Gerade bei sehr weichen Matratzen ist ein Unterleg-Schoner unerlässlich für ein bequemes Liegen und eine lange Lebensdauer des Polsters.

Matratzenschoner zum Unterlegen zwischen Lattenrost und Polster

Matratzenbezüge

Als Alternative oder als Ergänzung zu Auf- und Unterlagen dienen Schutzbezüge, die die Matratze komplett umhüllen und von allen Seiten schützen. In der Regel ist der Bezug durch einen Reißverschluss in zwei Hälften geteilt, sodass er sich leicht auf- und abziehen lässt. Beim Kauf einer neuen Matratze ist häufig schon ein Bezug inklusive. Daneben kannst Du für die meisten Matratzenmodelle jederzeit einen Ersatzbezug kaufen.

Matratzenbezug mit Rundumreißverschluss

Der richtige Matratzenschutz - Worauf ist zu achten?

Die richtige Größe finden

Beim Kauf des passenden Matratzenschoners solltest Du zu allererst die Maße Deiner Matratze beachten. Du findest Matratzenschoner unterschiedlicher Modelle in allen Standardgrößen:

  • 80x200
  • 90x200
  • 100x200
  • 120x200
  • 140x200
  • 160x200
  • 180x200

Daneben ist für bestimmte Modelle eine Vielzahl von Sondergrößen erhältlich:

  • 70x140
  • 80x190
  • 90x190
  • 90x220
  • 95x195
  • 100x210
  • 100x220
  • 150x200

Besitzt Du zum Beispiel ein Bett mit zwei Matratzen im Maß von 90x200, kannst Du einfach zu einer Matratzenauflage der Größe 180x200 greifen, anstatt zwei kleine Auflagen zu verwenden – vorausgesetzt, Du besitzt ein Bettlaken in dieser Größe. Mit dieser Lösung beseitigst Du ganz einfach die "Besucherritze" zwischen beiden Matratzen. Alternativ dazu kannst Du einen speziell zu diesem Zweck angefertigten Matratzen-Ritzenfüller einsetzen.

Ist der Matratzenschoner für Allergiker geeignet?

Vor allem Staub und die dadurch angezogenen Staubmilben können allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn Du Allergiker bist, achte also darauf, dass Dein Matratzenschoner den nötigen Schutz bietet. Setze auf reizfreie Materialien sowie auf Stoffe, die sich problemlos bei hohen Temperaturen (mindestens 60°C) waschen lassen, wie zum Beispiel Baumwolle. Durch Kochwäsche kannst Du Keime und Schmutz am effektivsten beseitigen. Außerdem sollte das Material atmungsaktiv sein und Feuchtigkeit gut transportieren. Manche Modelle sind für eine ideale Luftzirkulation mit einem speziellen Lüftungsband ausgestattet. Idealerweise sollte die Auflage oder der Bezug vor jedem Bettwäschewechsel durchgelüftet und ein mal pro Monat bei der höchsten verträglichen Temperatur gewaschen werden.

Wasserdurchlässig oder Wasserdicht?

Soll der Matratzenschoner nicht nur gegen gröberen Schmutz und Staub schützen, sondern auch Flüssigkeiten wie Blut oder verschüttete Getränke abwehren, findest Du verschiedene Auflagen oder auch Spannbettlaken mit einer wasserdichten Kunststoff-Beschichtung. Diese Exemplare sind in der Regel aus atmungsaktiven Stoffen hergestellt und schützen Deine Matratze somit doppelt vor Feuchtigkeit und Nässe.

Matratzenauflage mit wasserdichter Beschichtung

Im unserem vielfältigen Angebot wirst Du sicher den für Dich geeigneten Matratzenschoner finden. Klicke Dich durch die Kategorie und bestelle ganz einfach online!

Die Produkte in der Kategorie Matratzenschoner wurden von 4303 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.