Boxspringbetten mit Bettkasten(37)

Boxspringbett mit Bettkasten: Stauraum für kleine Schlafzimmer

Ein Boxspringbett zählt zu den komfortabelsten Schlaflösungen: Der besondere Aufbau sorgt dafür, dass Du besonders weich und zugleich ergonomisch korrekt liegst. Wird das Boxspringbett mit Bettkasten kombiniert, hast Du gleich zwei praktische Lösungen vereint: In den Kasten passen zusätzliche Kissen und Decken, was vor allem für kleine Räume und für Wohnungen mit wenig Stauraum ideal ist. Worauf Du beim Kauf achten solltest und welche Vorteile der mehrteilige Aufbau des Boxspringbettes mit Bettkasten außerdem hat, erfährst Du in diesem Ratgeber.

  1. So ist ein Boxspringbett mit Bettkasten aufgebaut
  2. Varianten und Aufbaumöglichkeiten
  3. Für wen eignet sich ein Boxspringbett mit Bettkasten?
  4. Kleine Materialkunde
  5. Reinigung und Pflege: So bleiben Boxspringbett und Bettkasten lange wie neu
  6. Fazit: Ein Boxspringbett mit Bettkasten für alle Ansprüche

So ist ein Boxspringbett mit Bettkasten aufgebaut

Seinen Namen hat das Bett von dem sogenannten Boxspring, einem gefederten Untergestell, das meist aus Holz, Holzwerkstoffen oder mitunter auch aus Metall besteht. Das Untergestell wird mit einer Schicht aus Schaumstoff oder Fasermatten bedeckt. Auf dieser Konstruktion befindet sich schließlich die eigentliche Matratze.

Hier hast Du die Wahl zwischen (Bonell-)Federkern- oder Taschenfederkernmatratzen. Diese können entweder besonders dick sein – dann spricht man von einem amerikanischen Boxspringbett – oder es befindet sich eine weitere dünne Matratze auf dem Federkern, der sogenannte Topper. In diesem Fall handelt es sich um die skandinavische Variante des Boxspringbettes.

Der Topper kann aus Latex, Visco- oder Kaltschaum bestehen und das Liegegefühl je nach Wunsch härter oder weicher gestalten. Zudem wird bei zwei Matratzen die "Besucherritze" abgedeckt.

Tipp: Eine Federkernmatratze ist aufgrund des Abstands zwischen den einzelnen Federn atmungsaktiv. So wird Schimmelbildung verhindert und ein angenehmes Schlafklima erzeugt, wenn man im Schlaf stark schwitzt. Sie sorgt zudem für das typische federnde Liegegefühl.

Varianten und Aufbaumöglichkeiten

Der Bettkasten ist bei den besonders hochwertigen Boxspringbetten in der Regel integriert. Hier gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder befindet sich der Bettkasten im Boxspring – also in dem Unterkasten, auf dem die Matratze aufliegt – oder er befindet sich unter dem Boxspring. In diesem Fall erhöht sich das ohnehin vergleichsweise hohe Boxspringbett um einige Zentimeter. Dies kann Vorteile für ein barrierefreies Hinlegen und Aufstehen bedeuten: Höhere Betten sind vor allem für ältere Menschen komfortabler.

Die Funktionsweise des Bettkastens

Ein Bettkasten unter dem Boxspringbett bietet zum einen wertvollen Stauraum für Tagesdecken, Kissen, Sommer- beziehungsweise Winterdecken oder für Kleidung, die gerade keinen Platz im Kleiderschrank hat. Dafür ist es wichtig, dass sich der Bettkasten einfach erreichen lässt.

Dafür gibt es verschiedene Lösungen:

  • Bettkasten mit seitlicher Öffnung
  • Klappmechanismus zum Hochklappen des Lattenrosts
  • Integrierte Schubladen am Fußende
  • Integrierte seitliche Schubladen
  • Separater Bettkasten auf Rollen

Welche der Lösungen für Dich infrage kommt, hängt einerseits davon ab, ob Du Dich bereits beim Kauf für ein Boxspringbett mit Bettkasten entscheidest und aus welchem Material das Bett besteht. Bei klassischen Polsterbetten, die häufig als Boxspring-Variante angeboten werden, lässt sich der Bettkasten häufig über einen Klappmechanismus an der Seite oder am Fußende erreichen. Bei dieser Lösung klappst Du das gesamte Bettteil hoch, um an den Bettkasten zu gelangen.

Ein Boxspringbett mit Bettkasten, der sich von der Seite öffnen lässt.

Tipp: Bei Boxspringbetten mit hochklappbarem Bettkasten sollte man unbedingt die Stellfläche im Raum bedenken. Gerade bei kleinen Räumen lohnt sich das Nachmessen: Dachschrägen oder in der Nähe befindliche Schränke können den Zugang zum Bettkasten erschweren.

Eingebaute Schubladen sind bei Boxspringbetten mit einem Holzrahmen beliebt. Sie können sich am Fußende oder an den Seiten befinden und bilden mit dem Rahmen eine optische Einheit. Wenn Du bereits ein Boxspringbett hast, kommt unter Umständen ein separater Bettkasten infrage – sofern das Untergestell mit ausreichend Bodenfreiheit ausgestattet ist. Ein Bettkasten auf Rollen ist hier die praktischste Variante, da er sich einfach herausrollen lässt.

Für wen eignet sich ein Boxspringbett mit Bettkasten?

Vor allem in kleinen Schlafräumen und Wohnungen mit wenig Stauraum spielen Boxspringbetten mit Bettkasten ihre Vorteile voll aus. Sie sind auch zu empfehlen, wenn Du häufig Deine Decken und / oder Kissen wechselst und einen schnellen Zugriff zu ihnen haben möchtest.

Tipp: Der mehrschichtige Unterbau mit Bettkasten ist auch für Allergiker vorteilhaft: Staub und Milben gelangen erst gar nicht an die oberste Schicht. Ein Topper sorgt für zusätzliche Hygiene.

Allerdings solltest Du auch bedenken, dass der zusätzliche Bettkasten je nach Aufbau eine optimale Luftzirkulation behindern kann. Unter Umständen besteht dann eine erhöhte Schimmelgefahr. Herausziehbare Schubladen sind zudem in sehr kleinen Räumen nicht immer die beste Wahl – hier gilt es, vor dem Kauf nachzumessen, ob diese sich vollständig öffnen lassen. Hat der Raum zudem Dachschrägen, die ein vertikales Öffnen des Bettes verhindern, ist eine andere Stauraumlösung womöglich die bessere Wahl.

Auch ein Einzelbett kann mit platzsparendem Bettkasten ausgestattet sein.

Kleine Materialkunde

Aus Holz, aus Textil, aus (Kunst-)Leder: Ein Boxspringbett mit Bettkasten kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Ein Rahmen aus Echt- beziehungsweise Massivholz zeigt sich besonders robust und passt zu vielen Einrichtungsstilen. Das Naturmaterial ist in unterschiedlichen Ausprägungen erhältlich: vom rustikalen Rahmen in Eiche über edle Varianten in Kirschbaum bis zum Landhausstil, der zum Beispiel optimal mit der leicht rötlichen Kernbuche harmoniert. Besteht der Bettkasten ebenfalls aus Holz, wird eine einheitliche Optik geschaffen. Zudem ist Holz atmungsaktiv und so lässt sich bei geschlossenen Bettkästen die Gefahr der Schimmelbildung verhindern.

Polsterbetten, die komplett aus Textil oder Kunstleder bestehen, verfügen in aller Regel über einen Bettkasten aus demselben Material. Der somit etwas höhere Unterbau macht das Bett besonders komfortabel und zugleich funktional. Textile Bezüge sind robust und pflegeleicht, wirken sehr wohnlich und passen optimal zu modernen Einrichtungen. Dies gilt auch für Kunstleder: Das Material ist ein klassischer Bezug für Boxspringbetten und erweist sich als sehr langlebig – verlangt dafür allerdings einen gewissen Pflegeaufwand.

Ein Boxspringbett mit Bettkasten aus Kunstlederbezug mit edlen Svarowski-Kristallen.

Reinigung und Pflege: So bleiben Boxspringbett und Bettkasten lange wie neu

Insbesondere wenn das Boxspringbett mit einem Bettkasten ausgestattet ist, ist ein etwas höherer Pflegeaufwand notwendig. Der Kasten verhindert je nach Material einen vollständigen Luft- und Flüssigkeitsaustausch, sodass Du in dieser Hinsicht ein wenig nachhelfen solltest:

Pflegetipp

Nutzen

Täglich lüftenSowohl Schlafzimmer als auch Bettwäsche und Matratze sollten täglich ausreichend gelüftet werden, damit der Schweiß der Nacht verdunsten kann. Zusätzlich solltest Du mehrfach in der Woche auch den Bettkasten über mehrere Stunden öffnen und Luft hereinlassen.
Matratze wendenDie Federkernmatratze sollte regelmäßig gewendet werden, damit sie nicht einseitig belastet wird und die Federn ihre Rückstellkraft nicht vorzeitig verlieren. Zudem beugst Du damit einem Milbenbefall durch Hausstaub vor.
Topper und Bezug waschenDer Topper aus Kaltschaum oder Latex sollte alle paar Wochen bei mindestens 60 Grad in die Waschmaschine. Der Matratzenbezug ist in der Regel ebenfalls abnehmbar und gehört etwa alle sechs Monate in die Wäsche.
Rahmen reinigenEin Boxspringbett mit einem Rahmen aus Textil solltest Du regelmäßig absaugen, damit Hausstaub keine Chance hat und das Bett lange ansehnlich bleibt. Kunstleder wird mit einem nebelfeuchten Tuch abgewischt und kann anschließend mit einer speziellen Kunstlederpflege behandelt werden. Diese hält das Material über eine lange Zeit schön geschmeidig.

Fazit: Ein Boxspringbett mit Bettkasten für alle Ansprüche

Ein Boxspringbett mit Bettkasten eignet sich sowohl für Single-Schlafzimmer als auch für Paare und ist insbesondere für kleine Schlafzimmer ideal. Dabei solltest Du die Raummaße mit den Funktionen des Bettes abgleichen: Je nachdem, wie der Bettkasten geöffnet wird, sollte ein bestimmter Mindestabstand zur Wand beziehungsweise zur Dachschräge vorhanden sein.

Ob Du Dich für die amerikanische oder die skandinavische Variante des Boxspringbettes entscheidest, hängt vor allem davon ab, ob Dir eine dicke Federkernmatratze genügt oder Du den Zusatzkomfort eines Toppers aus Kaltschaum oder Latex genießen möchtest. Nutzt Du zwei Matratzen, ist ein Topper ratsam, da er die Ritze zwischen den zwei Auflagen abdeckt und so den Schlafkomfort erhöht.

Finde jetzt Dein neues Boxspringbett mit Bettkasten für mehr Stauraum und einen erholsamen Schlaf!

Die Produkte in der Kategorie Boxspringbetten mit Bettkasten wurden von 4703 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.