Nackenkissen
Nackenkissen sorgen für einen erholsamen Schlaf und verhindern, dass Du am Morgen mit Kopf- oder Rückenschmerzen aufwachst. Sie ermöglichen Dir eine gesunde Schlafposition, bei der die Wirbelsäule geschont wird.

Nackenstützkissen – ergonomische Nackenkissen für gesunden und entspannten Schlaf

Um erholsam schlafen zu können, ist die Wahl des richtigen Kopfkissens von großer Bedeutung. Nackenstützkissen sind ergonomisch geformte Kissen, die die optimale Haltung der Wirbelsäule in der Nacht unterstützen. Nackenrollen, Wasserkissen, vorgeformte Schaumkissen und Nackenhörnchen dienen allesamt diesem Zweck. Hier erfahren Sie alles über die verschiedenen Formen von Nackenkissen, die Materialien und ihre richtige Anwendung – findest Du das richtige Kissen für Deinen entspannten Schlaf.

  1. Nackenrolle oder Kissen mit Memory-Foam? Nackenkissen ist nicht gleich Nackenkissen
  2. Das Nackenstützkissen richtig anwenden: Hinweise für Rücken- und Seitenschläfer
  3. Kaufberatung: Darauf solltest Du beim Kauf eines Nackenkissens achten

Nackenrolle oder Kissen mit Memory-Foam? Nackenkissen ist nicht gleich Nackenkissen

Als Nackenstützkissen oder Nackenkissen werden Kopfkissen bezeichnet, die ergonomisch geformt sind und den Rücken nachts entlasten. Die Wirbelsäule bleibt mit einem gut ausgewählten Kopfkissen gerade und die Bandscheiben können sich nachts erholen.

Anders als normale Kopfkissen, die mit einer losen Füllung versehen sind, zeichnen sich Nackenkissen durch ein festeres Inneres aus, das den Kopf im Nackenbereich besser stützt. Dass dieser Zweck auf unterschiedlichen Wegen erreicht werden kann, zeigt die große Auswahl an Nackenstützkissen. Gemeinsam ist diesen Kissen, dass fast alle in den Maßen 40x80 Zentimeter verfügbar sind. Deine 80x80-Zentimeter-Bezüge kannst Du damit ebenfalls verwenden – schlage sie einfach einmal unter dem Kissen um.

Nachfolgend werden die wesentlichen Unterschiede zwischen Nackenrolle, Wasserkissen & Co. erklärt.

Vorgeformte Kissen

Viele der als Nackenstützkissen angebotenen Kopfkissen sind der Länge nach so vorgeformt, dass sich in der Mitte eine Mulde für den Kopf befindet und der Bereich am Hals als Wulst hervorsteht. Die höhere Seite ist für den Halsbereich im Nacken vorgesehen, während die niedrigere Seite angenehm den Kopf stützt. Diese orthopädischen Schlafkissen sollten gut angepasst sein, um die Stützfunktion optimal zu erfüllen. Die Wirbelsäule liegt dann gerade auf und und der Rücken kann sich erholen.

Vorgeformtes Nackenkissen mit Mulde für den Kopf und Nackenwulst.

Nackenrolle

Eine Nackenrolle beschränkt sich noch deutlicher als ein klassisches Nackenstützkissen auf die Stützfunktion im Nackenbereich. Du kannst eine solche Rolle unter ein dünneres normales Kissen legen oder beim Schlafen auch nur die Nackenrolle verwenden.

Nackenrollen sind mit verschiedenen Bezügen erhältlich.

Wasserkissen

Nicht nur Matratzen, auch Kissen können mit Wasser gefüllt sein. Das hat den Vorteil, dass ein solches Kissen individuell angepasst werden kann. Fülle weniger Wasser ein, wenn Du niedrigere Kissen bevorzugst; etwas mehr Wasser, damit das Kissen höher und fester ist. Die Wasserkammer befindet sich auf der unteren Seite des Kissens und ist mit einer weichen Füllung bedeckt, sodass Du angenehm aufliegst.

Wasserkissen können Sie über eine Öffnung mit Wasser befüllen.

Normalgeformte Kissen mit spezieller, nicht-loser Füllung

Nackenkissen, die nicht bereits vorgeformt sind, zeichnen sich im Gegensatz zu normalen Kissen durch eine feste Füllung, oft aus Schaumstoff, aus. Der Nacken wird durch ein Material gestützt, das einerseits fest ist, gleichzeitig unter dem Gewicht des Kopfes weich nachgibt. Dadurch liegt Letzterer in einer Mulde, während der Nacken dank sogenanntem Memory-Foam gut gestützt wird.

Nackenhörnchen und Reisekissen

Nackenhörnchen sind auf langen Reisen für viele ein Muss und aus Flugzeugen kaum wegzudenken. Auch wenn die Körperhaltung hier – natürlich anders als im Bett – aufrecht ist, unterstützt ein gutes Reisekissen den Kopf und verhindert Nackenschmerzen und Verspannungen. Auch zu Hause beim Lesen im Bett oder während des Fernsehabends kann ein Nackenhörnchen ein wohltuender Begleiter sein – Dein Rücken wird es Dir gerade auf langen Reisen danken.

Nackenhörnchen bleiben durch ihre Form in der optimalen Position.

Das Nackenstützkissen richtig anwenden: Hinweise für Rücken- und Seitenschläfer

Nackenkissen sind sowohl für Rücken- als auch Seitenschläfer geeignet. Korrekt angewendet sorgt es in beiden Fällen für eine Kopfhaltung, die der natürlichen Form der Wirbelsäule am besten entspricht. Die Wirbelsäule bzw. der Rücken können sich optimal erholen – und Du Dich auf entspannten Schlaf freuen.

Seitenschläfer sollten darauf achten, dass das Nackenstützkissen hoch genug ist, um die Wirbelsäule nicht nach unten abknicken zu lassen. Die Kissenhöhe ist abhängig von der Breite der Schulter zu wählen. Die höhere Wulst stützt bei vorgeformten Kissen den Nacken, die kleinere liegt oben und stützt den Kopf.

Auch Rückenschläfer profitieren von Stützkissen. Du benötigst ein etwas flacheres Kissen, das dennoch dafür sorgt, dass die Wirbelsäule nicht zu stark nach unten abknickt.

Rückenschläfer können mit einem Nackenkissen für erholsamen Schlaf sorgen.

Kaufberatung: Darauf solltest Du beim Kauf eines Nackenkissens achten

Bei der Vielfalt an Nackenkissen, ist es manchmal schwierig, die wesentlichen Unterschiede zwischen den Produkten auszumachen. Hier findest Du die wichtigsten Kriterien, die Du bei der Auswahl Deines Kissens berücksichtigen solltest.

Material

Für die Herstellung von Nackenkissen kommen verschiedene Materialien zum Einsatz, deren Vorzüge und Eigenschaften in der nachfolgenden Tabelle dargestellt sind.

Füllungsmaterial Material für den Bezug (oft als Mischung)
Polyester Polyester (pflegeleicht, Mikrofaser)
Viscoseschaum (aus Holzfaser, saugfähig, Memory-Effekt) Viscose/Lyocell (pflegeleicht, hohe Festigkeit, saugfähig)
Polyurethan (elastisch, langlebig) Klimafaser aus Polyacryl (besonders saugfähig)
Latex (elastisch, allergikerfreundlich) Baumwolle (nimmt Feuchtigkeit auf, pflegeleicht)
Dinkelspelze (Spelzhülle mit Kieselsäure, formfest, atmungsaktiv)
Federn und Daunen (langlebig, waschbar, natürliches Material)

Die Füllung besteht entweder aus einem fest geformten Schaumkern oder aus Flocken des entsprechenden Materials. Bei Flocken sorgen Kammern dafür, dass sich die Kissenform nicht beliebig verändert und die Stützfunktion erhalten bleibt.

Hausstauballergie? – Mit einem Allergikerkissen gegen Milben

Auf die zunehmenden Hausstauballergien haben die Hersteller mittlerweile reagiert und bieten eine Vielzahl an Kissen an, die für Allergiker geeignet sind. Sie verhindern die Ansiedlung von Milben im und auf dem Kissen auf verschiedenen Wegen.

  • Atmungsaktive Materialien sorgen für gute Durchlüftung, die den feuchtigkeitsliebenden Insekten nicht behagt.
  • Die Bezüge bestehen aus besonders dichtem Gewebe, das ein Eindringen der Milben erschwert.
  • Die Kissen sind waschbar, die Bezüge sogar bei mindestens 60 Grad, was die Milben abtötet.

Achte neben dem Hinweis "Allergikerfreundlich" auch auf das Siegel "NOMITE", das entsprechende Artikel kennzeichnet.

Härte des Kissens

Bei der Härte des Kissens kommt es ganz auf Deinen persönlichen Geschmack an. Während es einerseits Kissen unterschiedlicher Härtegrade gibt, findest Du auch Kissen, deren Härte regulierbar ist. Um die Festigkeit zu verändern, kannst Du dank eines Reißverschlusses einfach das flockige Füllmaterial entnehmen. Auch Wasserkissen sind anpassbar. Je nachdem, wie stark Sie die Wasserkammer auffüllen, ist das Kissen härter oder weicher.

Höhenverstellbare Nackenkissen

Dank einer Einlegeplatte sind manche Nackenstützkissen höhenverstellbar. Wenn Du Dir nicht sicher bist, welche Höhe die richtige für dich ist, kannst Du mit einem entsprechenden Kissen nicht viel falsch machen. Soll es höher sein, kannst Du die Platte, die meist aus Schaumstoff besteht, unter das Kissen legen und es so ganz einfach um ein bis zwei Zentimeter erhöhen.

Weitere Aspekte und Kriterien

Es gibt noch weitere Aspekte, auf die Du beim Kauf eines Nackenstützkissens achten kannst.

  • Produkte, die den Öko-Tex-Standard 100 erfüllen, wurden auf Schadstoffe überprüft und sind gesundheitlich unbedenklich.
  • Die Bezüge der Kissen können häufig, aber nicht immer, bei mehr als 30 Grad gewaschen werden. Achte besonders als Allergiker darauf, dass die Bezüge bei mindestens 60 Grad waschbar sind.
  • Ob die Bezüge und die Kissen trocknergeeignet sind, kannst Du den Produktinformationen entnehmen.

Damit hast Du nun die wichtigsten Merkmale und Kaufkriterien von und für Nackenkissen erfahren, sodass Du das für Dich optimale Kissen finden kannst. Sehe Dich die große Auswahl im Online-Shop an und bestelle noch heute Dein Wunsch-Nackenkissen!

Die Produkte in der Kategorie Nackenkissen wurden von 3803 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.