20% BLACK-WEEK-Rabatthier einlösen
Tagesdecken
Tagesdecken sind nicht nur praktisch, da sie Dein Schlafzimmer aufgeräumt wirken lassen sondern auch ein toller Helfer, um Farbakzente zu setzen. Außerdem schützen sie Deine Bettwäsche vor dem Verstauben.

Tagesdecke – einladende Ordnung im Schlafzimmer

  1. Deshalb brauchst Du eine Tagesdecke
  2. Diese Varianten von Tagesdecken gibt es
  3. Diese Materialien werden für Tagesdecken verwendet
  4. Diese Effekte erzielst Du mit Tagesdecken
  5. So legst Du Tagesdecken richtig auf
  6. So wäschst Du Tagesdecken richtig

Tagsüber, wenn niemand darin schläft, ist das Bett ein verlassenes Möbelstück im Schlafzimmer. Dabei bietet das unbenutzte Liegemöbel allerlei Potenzial zur Aufwertung des Raumes: Mit einer dekorativen Tagesdecke kannst Du Deiner Fantasie bei der Inneneinrichtung freien Lauf lassen. So bringst Du das Schlafmöbel außer Sicht, schützen die Betttextilien und schaffen überraschend viel Raum. Das eigentliche Bettzeug ist sicher vor Staub und Haustierhaaren und bleibt bis zum Schlafengehen frisch und sauber. Doch nicht nur im Schlafzimmer, sondern auch auf einem Sofa macht eine Tagesdecke Eindruck: Sie schont Bezüge und Polster des Möbels und sorgt für mehr Komfort beim Sitzen.

1. Deshalb brauchst Du eine Tagesdecke

Ordnung ist das halbe Leben: Im Schlafzimmer nach dem Lüften kannst Du das Bett mit wenigen Griffen für die kommende Nacht vorbereiten, indem Du es unter einer Tagesdecke verschwinden lässt. Der Überwurf sorgt nicht nur für einen aufgeräumten Gesamteindruck, die Tagesdecke schützt über den Tag hinweg die Bettwäsche vor Verschmutzung durch den ganz alltäglichen Hausstaub. Die Bettwäsche, mit der Du nachts direkten Hautkontakt haben, bleibt sauber. Auch wenn das Bett als Sitzgelegenheit oder zeitweilig als Ablagefläche für Gegenstände genutzt wird, werden die Bezüge geschont.

Außerdem machst Du das Bett mit dem Überwurf zu einem homogenen Objekt. Die Wirkung der großen freien Fläche mitten im Raum setzt einen optischen Schwerpunkt. Kombiniert mit passenden oder bewusst kontrastierenden Kissen machst Du aus dem unbenutzten Möbel einen attraktiven Hingucker. Fällt der Blick auf das bedeckte Bett, kannst Du tagsüber die Schlafzimmertür unbesorgt geöffnet lassen. Auch unangekündigten Besuchern bietet sich ein ordentlicher Anblick.

Zu guter Letzt kannst Du eine Tagesdecke bei Bedarf auch zweckentfremden: In sehr kalten Nächten, wenn die eigentliche Bettdecke nicht zum Wärmen ausreicht, kannst Du die Tagesdecke als zusätzliche Überdecke verwenden.

Ein Muss ist eine Tagesdecke auch in kleinen Appartements, wenn Wohn- und Schlafbereich im selben Raum liegen. Mit einem Überwurf kann aus einem Schlafsofa tagsüber eine gemütliche und vor Verschleiß durch das Sitzen geschützte Couch werden. Einfacher geht es nicht!

Tagesdecken sorgen für Ordnung im Schlafzimmer

2. Diese Varianten von Tagesdecken gibt es

Grob lassen sich Tagesdecken in drei verschiedene Kategorien unterteilen:

  • Tagesdecken in klassischer Machart bestehen meist aus verschiedenen Obermaterialien, die, nach Art einer Steppdecke, miteinander vernäht und manchmal mit einer Wattierung verstärkt sind. Tagesdecken können aus unterschiedlichen Materialien bestehen, verbreitet sind Baumwolle, Synthetikfasern oder ein Materialmix aus beidem.
  • Quilts oder Patchworkdecken werden aus drei Stofflagen angefertigt: einer Unterseite aus Stoff, einer Fliesfüllung und einer aus Flicken zusammengesetzten, dekorativen Oberfläche. Die drei Lagen werden kunstvoll miteinander versteppt.
  • Plaids als wesentlich dünnere Decken bestehen meist aus Wolle und gemusterten Dekoren. Bei einem Plaid handelt es sich funktional nicht zwingend um eine Tagesdecke; es wird jedoch oft für diesen Zweck verwendet.

3. Diese Materialien werden für Tagesdecken verwendet

  • Baumwolle ist ein besonders hautfreundliches und haltbares Material und nimmt auch Feuchtigkeit gut auf. Das ist ein wichtiger Vorzug, wenn die Überdecke ein noch nicht völlig ausgelüftetes Bettzeug bedecken soll. Baumwolldecken weisen außerdem eine hohe Formstabilität auf.
  • Kunstfaserdecken, zum Beispiel aus Fleece, sind besonders hygienisch. Sie können sie ohne großen Aufwand waschen und sie sind anschließend schnell trocken – die ideale Wahl für Allergiker, denn für Hausstaubmilben sind synthetische Stoffe kein vorteilhaftes Habitat. Für die Reinigung beachten Sie einfach die Hinweise des Herstellers.
  • Wolle, Kamelhaar und vergleichbare Fasern tierischer Herkunft sind als Material für Tagesdecken eher selten in Gebrauch. Es handelt sich um hochwertige Produkte, bei denen sich allerdings manchmal die Reinigung etwas umständlicher gestaltet.
  • Daneben sind Tagesdecken aus einem Baumwoll-Synthetik-Gemisch mit den Vorzügen beider Materialien im Handel. Diese Decken sind meist recht leicht, dünn und einfach zu pflegen.

Achte bei der Wahl der Tagesdecke darauf, dass das Material nicht allzu dünn ist. Anderenfalls sieht man jede Falte der Bettdecken und Kissen, die sich unter dem Überwurf abzeichnet. Andererseits darf die Tagesdecke nicht so dick sein, dass das Bettzeug unzureichend belüftet wird. Der Stoff, aus dem die Tagesdecke gefertigt ist, sollte möglichst atmungsaktiv sein. Das stellst Du sicher, indem Du ein strukturiertes Gewebe, wie zum Beispiel Jacquardstoff, wählst.

Tagesdecke aus Synthetik-Jacquardstoff

4. Diese Effekte erzielst Du mit Tagesdecken

Die Tagesdecke ist neben der Schutzfunktion für das Bett ein Heimtextil zur Raumdekoration. Mit den verschiedenen Farbgebungen und Dessins der Überdecken kannst Du Deinem Schlafzimmer eine besondere Atmosphäre verleihen. Spielst Du zum Beispiel mit der Raumwirkung:

  • Einfarbige Decken machen aus der Bettoberfläche eine waagerecht im Raum liegende Fläche. Vor allem mit hellen Decken kann der Raum optisch vergrößert werden.
  • Muster aus Linien, egal ob als Streifen, Ziernähte oder gewebte Dessins, kannst Du dazu einsetzen, die Blickrichtung des Betrachters zu beeinflussen und so zum Beispiel gezielt auf Objekte im Raum zu lenken.
  • Paisley- und Blumenmuster oder verschlungene Ornamente wirken verspielt und eignen sich vor allem für großzügig geschnittene Räume.
  • Strukturierte Stoffe erzeugen eine originelle Falten-Optik und angenehme Haptik.
  • Wendedecken mit zwei unterschiedlichen Dessins sind eine praktische Möglichkeit, buchstäblich im Handumdrehen, einen ganz neuen Look zu erzeugen.

Neben dem Design setzt auch die Farbe von Tagesdecken wirkungsvolle Akzente. Helle Farben wirken frisch und kraftvoll, Pastelltöne romantisch und beruhigend. Wenn Du eine Tagesdecke mit dunklen Farben wählen, verleihst Du dem Raum eine warme, behagliche Note. Cremetöne, Grau oder eine Decke in Satin-Optik wirken besonders edel, wenn der Farbton auch von anderen Einrichtungsgegenständen oder den Gardinen aufgegriffen wird: Das Zimmer erscheint wie aus einem Guss.

Tipp: Wenn Du eine oder mehrere Tagesdecken zum Wechseln bereithalten, kannst Du das Schlafzimmer ganz nach Laune immer neu gestalten und so Abwechslung in Deine Wohnlandschaft bringen.

5. So legest Du Tagesdecken richtig auf

Tagesdecken sind in der Regel in Standardgrößen für Einzel- oder Doppelbetten erhältlich. Ein wesentlicher Unterschied zu gewöhnlichen Decken ist das große Format: Die Abmessungen liegen üblicherweise bei 140 x 210 cm und 145 x 210 cm für Einzelbetten und Schlafsofas beziehungsweise 280 x 210 cm und 290 x 210 cm für Doppelbetten. In diesen Größen können die Tagesdecken das gesamte Bett bedecken und seitlich herabhängen.

Eine Tagesdecke muss immer etwas größer sein als die Oberfläche des Bettes. Der Überhang an den Seiten kaschiert das Fußteil des Bettes. Wenn das Schlafmöbel kein erhöhtes Fußende hat, sollte die Tagesdecke auch dort fallen. Auf Bodenlänge fließend wirkt das besonders edel. Bei Tagesdecken, die viel zu groß für die Liegefläche sind, kannst Du Dir mit einem Trick behelfen: Schlage den oberen Rand der Decke nach innen ein oder lasse ganz bewusst den Bereich der Kopfkissen frei und falte die Decke bis etwa ein zu einem Drittel unterhalb des Kopfendes ein. Das sieht ordentlich und einladend aus und verschafft dem Kopfkissen zusätzliche Lüftung.

Tipp: Apropos Lüftung – warte beim Bettenmachen mit dem Auflegen der Tagesdecke wenigstens eine halbe Stunde lang und lasse derweil die Bettdecke auslüften, indem Sie sie über die Fensterbank oder einen Stuhl legen.

6. So wäschst Du Tagesdecken richtig

Darüber, ob das Abdunkeln der Bettwäsche Hausstaubmilben Versteckmöglichkeiten liefert, sind sich Experten uneins. Textilhygiene ist allerdings niemals verkehrt. Gelegentlich, wenn auch nicht so häufig wie bei Bettwäsche, ist es notwendig, die Tagesdecke zu reinigen. So genügt es in der Regel zunächst, die Tagesdecke regelmäßig auszuschütteln, um groben Schmutz und Krümel zu entfernen. Gelegentlich sollte jedoch auch Wasser zum Einsatz kommen. Ob Du das selbst bewerkstelligen kannst, hängt vom Material der Decke ab, vor allem dann, wenn kostbare Materialien wie Wolle oder Kamelhaar verarbeitet sind. Bei manchen Materialien darf keine chemische Reinigung erfolgen, andere dürfen keinesfalls in den Wäschetrockner.

Berücksichtige daher beim Kauf einer Tagesdecke von Anfang an, welchen Aufwand die Reinigung der Decke mit sich bringen würde. Besonders pflegeleicht und maschinenwaschbar sind Tagesdecken aus Baumwolle oder Baumwoll-Synthetik-Gemisch. Leichte Decken kannst Du in der Regel problemlos in der Waschmaschine reinigen; empfehlenswert für größere und dickere Decken ist die Handwäsche in der Badewanne. Eine nasse Tagesdecke ist so schwer, dass sie eine Waschmaschine überfordern kann. Es lohnt sich dann, die Decke in die Reinigung zu geben.

Die Produkte in der Kategorie Tagesdecken wurden von 1442 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.