Unser Service: GRATIS LIEFERUNG!
Ab 50€ Bestellwert




10€ Newsletter Gutschein
Jetzt anmelden & sparen!



Latexmatratze »Grünfink 160«, Schlaraffia, 16 cm hoch, Raumgewicht: 70
  • Ca 16 cm hoher Kern aus Naturkautschuk mit 7 Liegezonen
  • Elastische Zellen reagieren einfühlsam auf jede Bewegung
  • Horizontale Lüftungskanäle sorgen für Atmungsaktivität
  • Bezug hergestellt aus 100% Baumwolle (Bio-Baumwolle)
  • Feinpolster aus Schurwolle für ein trockenes Schlafklima

Jetzt: 0% Finanzierung!
Bei 12 Monatsraten

Latexmatratze »Malmö Pulse«, Hilding Sweden, 21 cm hoch, Raumgewicht: 65
  • Latexmatratze mit extra hohem Raumgewicht
  • Pulse-Latex für optimales Bettklima
  • 5-Zonen für eine gesunde Schlafposition, mittelfester Härtegrad
  • Polyesterbezug mit versteppter Klimafaser, bis 60 °C maschinenwaschbar
  • Gleichermaßen bequem für Kinder, Frauen, Männer und Senioren

Latexmatratze »Grünfink 200 Aqua«, Schlaraffia, 20 cm hoch, Raumgewicht: 70
  • Ca 14 cm hoher Kern aus Naturkautschuk mit einer 4 cm Kokoseinlage in der Mitte
  • Elastische Zellen reagieren einfühlsam auf jede Bewegung
  • Die Kokoseinlage bietet Stützkraft und reguliert das Bettklima
  • Waschbarer Bezug aus Mischgewebe
  • Effektive Atmungsaktivität dank synthetischen Feinpolster

Latexmatratze »Grünfink 200«, Schlaraffia, 20 cm hoch, Raumgewicht: 70
  • Ca 14 cm hoher Kern aus Naturkautschuk mit einer 4 cm Kokoseinlage in der Mitte
  • Elastische Zellen reagieren einfühlsam auf jede Bewegung
  • Kokoseinlage bietet Stützkraft und reguliert das Bettklima
  • Bezug hergestellt aus 100% Baumwolle (Bio-Baumwolle)

Matratzen-Mitnahme
Jetzt informieren! 

Latexmatratze »Blauspecht 200«, Schlaraffia, 20 cm hoch, Raumgewicht: 73
  • 14 cm Kern aus Naturkautschuk kombiniert mit einer 4 cm Stroheinlage in der Mitte
  • Elastische Zellen reagieren einfühlsam auf jede Bewegung
  • Stroheinlage bietet zusätzliche Stützkraft und speichert abstrahlende Wärme
  • Flauschiger Bezug aus Edelvelours, hergestellt aus 100% Baumwolle (Bio-Baumwolle)
  • Schurwolle gibt Feuchtigkeit wieder an die Raumluft ab

Latexmatratze »Blauspecht 160 T«, Schlaraffia, 20 cm hoch, Raumgewicht: 73
  • Hochwertiger 14 cm Kern aus Naturkautschuk mit ergonomischen 7-Liegezonen
  • Elastische Zellen reagieren einfühlsam auf jede Bewegung
  • Bezug aus Edelvelours, hergestellt aus 100% Baumwolle (Bio-Baumwolle)
  • Bezug versteppt mit Feinpolster aus Schurwolle und Torfwolle
  • Torfwolle ist ideal für leicht fröstelnde Schläfer

Latexmatratze »Blauspecht 200 SW«, Schlaraffia, 20 cm hoch, Raumgewicht: 73
  • Hochwertiger 14 cm Kern aus Naturkautschuk kombiniert mit einer 4cm Stroheinlage in der Mitte
  • Elastische Zellen reagieren einfühlsam auf jede Bewegung
  • Bezug mit Winter- und Sommerseite
  • Bezugsseite Sommer: Versteppt mit Feinpolster aus Schurwolle und Flachswolle, Winterseite: versteppt mit Feinpolster aus Schurwolle und Torfwolle
  • Torfwolle kann für wohlige Wärme sorgen, Flachswolle kann überflüssige Wärme ableiten

Neu: Bequem per PayPal zahlen

Latexmatratze »Blauspecht 200 T«, Schlaraffia, 20 cm hoch, Raumgewicht: 73
  • Hochwertiger 14 cm Kern aus Naturkautschuk kombiniert mit einer 4 cm Stroheinlage in der Mitte
  • Elastische Zellen reagieren einfühlsam auf jede Bewegung
  • Stroheinlage bietet zusätzliche Stützkraft und speichert abstrahlende Wärme
  • Flauschiger Bezug aus Edelvelours, hergestellt aus 100% Baumwolle (Bio-Baumwolle)
  • Schurwolle gibt Feuchtigkeit wieder an die Raumluft ab

Latexmatratze »Blauspecht 160 SW«, Schlaraffia, 16 cm hoch, Raumgewicht: 73
  • Hochwertiger 14 cm Kern aus Naturkautschuk mit ergonomischen 7-Liegezonen
  • Elastische Zellen reagieren einfühlsam auf jede Bewegung
  • Bezug mit Winter- und Sommerseite
  • Bezug: Sommerseite: Schurwolle/Flachswolle, Winterseite: Schurwolle/Torfwolle
  • Schurwolle gibt Feuchtigkeit wieder an die Raumluft ab

Latexmatratze »Blauspecht 160«, Schlaraffia, 16 cm hoch, Raumgewicht: 73
  • Ca 14 cm Kern aus Naturkautschuk mit 7-Liegezonen
  • Elastische Zellen reagieren einfühlsam auf jede Bewegung
  • Horizontale Lüftungskanäle im Kern sorgen für Atmungsaktivität
  • Flauschiger Bezug aus Edelvelours, hergestellt aus 100% Baumwolle (Bio-Baumwolle)
  • Schurwolle gibt Feuchtigkeit wieder an die Raumluft ab

Latexmatratzen – Das solltest Du beim Kauf beachten

Die Latexmatratze gilt als einer der hochwertigsten Matratzentypen. Sie verfügt über eine hohe Punktelastizität: Sie passt sich der Körperform an und sinkt an schweren Körperstellen tief ein, während sie die leichteren Partien unterstützt. Auch für Allergiker ist sie vorteilhaft, da sich Milben und Staub kaum in ihr festsetzen. Worauf es beim Kauf einer Latexmatratze ankommt und was Du außerdem über diese Art von Matratze wissen solltest, erfährst Du in diesem Ratgeber.

  1. Was ist Latex?
  2. Die Eigenschaften von Latexmatratzen
  3. Für wen sich Latexmatratzen eignen
  4. Welche Größe sollte die Latexmatratze haben?
  5. Härtegerade und Liegezonen
  6. Das passende Zubehör für Deine Latexmatratze
  7. Fazit: Darauf gilt es beim Kauf von Latexmatratzen zu achten

Was ist Latex?

Latex entsteht, wenn Kautschuk aufgeschäumt wird. Dafür lässt sich sowohl natürlicher als auch synthetischer Kautschuk verwenden. Naturkautschuk stammt aus dem Saft des Kautschukbaums, künstlich hergestellter Kautschuk wird aus Erdöl gewonnen. Für Naturlatex wird der Gummianteil aus dem Saft des Kautschukbaums extrahiert und mit Stabilisatoren aufgeschäumt, erhitzt, geformt und anschließend gewaschen und getrocknet.

Die Waschung bestimmt die Qualität der Latexmatratze entscheidend mit: Wird der Kautschuk nicht vollständig von Eiweißrückständen befreit, verliert er seine Elastizität, zudem können Allergene zurückbleiben. Naturlatex ist hochwertig und verhältnismäßig teuer. Allerdings kann seine Festigkeit schwanken, sodass Latexmatratzen meist aus einer Mischung aus Natur- und Kunstlatex bestehen. Dafür ist die Rückstellkraft von Naturlatex höher.

Tipp: Je höher der Anteil an Naturlatex, desto besser bilden sich die Liegeflächen der Matratze zurück. Je höher der synthetische Anteil, desto fester ist die Matratze.

Die Eigenschaften von Latexmatratzen

Latexmatratzen sind grundsätzlich sehr punktelastisch und formstabil. Der weiche und flexible Latexkern passt sich optimal an den Körper an und stützt so Wirbelsäule, Schultern und Nacken optimal. Das ist besonders vorteilhaft, wenn Du bereits unter Rückenschmerzen oder Problemen mit der Schulter leidest.

Latex bildet sich zudem sehr schnell wieder zurück: Wechselst Du häufig Deine Schlafposition, bleibt keine Kuhle zurück und Du sinkst alsbald wieder in eine bequeme Position – und das geräuschlos, anders als etwa bei einer Federkernmatratze, deren Federn in manchen Fällen hörbar sind. Durch ihre flexiblen Eigenschaften lässt sich die Latexmatratze auch mit verstellbaren Lattenrosten einsetzen.

Der Latexkern ist unempfindlich gegenüber Milben und Hausstaub. Allergiker wird das freuen: Sie erleben ein angenehmes Schlafklima. Im Herstellungsprozess gelangen zudem winzige Löcher und Kanäle in den Latexkern. Das sorgt für eine optimale Belüftung und einen guten Feuchtigkeitstransport. Zugleich speichern Latexmatratzen die Wärme, da der Körper relativ tief einsinkt. Insgesamt wird so ein optimales Schlafklima erreicht.

Für wen sich Latexmatratzen eignen

Latexmatratzen passen sich dem Körper an und sind daher für alle Liegegewohnheiten geeignet. Seiten-, Bauch- und Rückenschläfer werden gleichermaßen unterstützt, zudem entlastet der flexible Kern die Wirbelsäule. Durch die ausgeglichene Druckverteilung ist sie insbesondere für unruhige Schläfer geeignet.

Wenn diese Eigenschaften auf Dich zutreffen, ist eine Latexmatratze für Dich eine gute Wahl:

  • Hausstaub-Allergiker
  • Probleme mit der Wirbelsäule
  • Empfindlich gegenüber Kälte

Allerdings sind Latexmatratzen auch vergleichsweise teuer und pflegeintensiv. Sie sollten etwa alle zwei Monate gewendet werden, damit sich keine Feuchtigkeit staut und die Liegekuhlen sich zurückbilden können. Neben den Kosten für die Matratze stehen auch Ausgaben für einen hochwertigen Lattenrost an. Durch das hohe Gewicht der Latexmatratze muss der Rost sehr stabil und flexibel sein.

Eine hochwertige Latexmatratze von Schlaraffia verspricht eine lange Lebensdauer und hohen Komfort.

Welche Größe sollte die Latexmatratze haben?

Die Matratzengröße sollte zu Deinem Bett und Deinen Schlafgewohnheiten passen.

Latexmatratzen sind für alle Bettformate zu haben – vom Kinderbett bis zum Plus-Size-Doppelbett. Die optimale Matratzengröße hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Deiner Körpergröße
  • Deinem Körpergewicht
  • Einzel- oder Doppelbett?

Matratzengrößen sind genormt und in der Regel in diesen Formaten verfügbar:

  • 80x100
  • 90x100
  • 100x100
  • 140x200
  • 160x200
  • 180x200
  • 160x220
  • 180x220

Wenn Du allein schläfst, wählst Du womöglich ein Bett in der Breite 80 bis 100 Zentimeter. Ein komfortables Einzelbett ist 140 Zentimeter breit und lässt genügend Platz für eine zweite Person. Ein Doppelbett sollte mindestens 160 Zentimeter breit . Wenn Du kleiner als 1,85 Meter bist, genügt eine Länge von 200 Zentimetern. Alle die größer sind, wählen besser eine Matratze mit Überlänge von 220 Zentimetern.

Höhe und Raumgewicht

Eine Latexmatratze verfügt von Haus aus über ein hohes Raumgewicht.

Neben der Lange und Breite spielt auch die Höhe der Matratze eine Rolle. Sie weist nicht nur auf das Raumgewicht hin, sondern ist auch für das Zusammenspiel zwischen Matratze und Bett wichtig.

Das Raumgewicht gibt an, wie viel Kilogramm Rohstoff in einem Kubikmeter des Endergebnisses, hier also im Latexkern, verwendet wurde. Um das Raumgewicht zu berechnen, teilt man das Gewicht der Matratze durch ihre Maße (Länge, Breite, Höhe).

Tipp: Je höher das Raumgewicht, desto haltbarer und langlebiger ist die Matratze und desto besser fallen ihre Liegeeigenschaften aus. Latexmatratzen verfügen über ein vergleichsweise hohes Raumgewicht zwischen 70 und 90. Zum Vergleich: Eine Matratze mit einem Raumgewicht von 40 hält im Durchschnitt sieben Jahre.

Härtegerade und Liegezonen

Wie bequem Du es auf Deiner Latexmatratze hast, bestimmt nicht zuletzt der Härtegrad. Er wird im Allgemeinen in fünf Klassen eingeteilt: Grad 1 ist für sehr leichte Personen oder für Kindermatratzen, Grad 5 für sehr schwere Personen geeignet: Je härter die Matratze, desto resistenter ist sie gegenüber Belastungen. Normalgewichtige Personen zwischen 60 und 80 Kilogramm sind mit Härtegrad 2 bis 3 gut beraten.

Latexmatratzen bieten verschiedene Liegezonen, die die einzelnen Körperpartien optimal unterstützen. So sinken schwere Körperteile stärker ein als leichtere: Das Becken etwa sinkt ein wenig tiefer ein, die Lendenwirbelsäule dagegen weniger. So bleibt die natürliche Doppel-S-Form der Wirbelsäule erhalten. Eine Matratze kann drei, fünf oder sieben Liegezonen haben. Mehr Zonen sind in der Regel weniger sinnvoll, da sie vom Schlafenden meist nicht mehr zu spüren sind. Eine Siebenzonen-Matratze ist in diese Bereiche aufgeteilt:

  • Kopf
  • Schulter
  • Lendenwirbel
  • Hüfte
  • Beine

Ob etwa eine Drei- oder eine Siebenzonen-Matratze für Dich optimal ist, hängt vor allem von Deinem Liegeverhalten und Deiner Körpergröße ab.

Das passende Zubehör für Deine Latexmatratze

Spezielle Auflagen schonen die Matratze und verbessern den Komfort. Matratzenauflagen werden zwischen Lattenrost und Matratze gelegt und sorgen so auch für ein angenehmes Schlafklima. Ein Topper zwischen Matratzenoberseite und Bettlaken kann im Winter zusätzliche Wärme spenden oder in heißen Nächten mit einem Viskose- oder Baumwollbezug kühlen. Darüber hinaus gibt es spezielle Topper, die etwa schweiß- und feuchtigkeitsresistent sind.

Nutzt Du zwei einzelne Latexmatratzen im Doppelbett und möchtest Du die sogenannte Besucherritze füllen, kommen Matratzenkeile zum Einsatz: Die weichen, formstabilen Keile verbinden zwei Matratzen über ihre gesamte Länge.

Tipp: Mit einem durchgehenden Spannbettlaken, das über die gesamte Breite beider Matratzen geht, wird der Matratzenkeil unsichtbar.

Fazit: Darauf gilt es beim Kauf von Latexmatratzen zu achten

Latexmatratzen sind die teuersten Maratzentypen und zeigen sich mit einer hohen Qualität und einer langen Haltbarkeit. Vor dem Kauf solltest Du auf die folgenden Punkte achten, um sicherzustellen, dass Du eine hochwertige Latexmatratze vor Dir hast:

Der Anteil an Naturlatex Je höher, desto flexibler ist die Matratze.
Das Raumgewicht Ein Raumgewicht von 70 ist das Minimum für eine gute Latexmatratze.
Die Größe Je größer, desto schwerer ist sie. Im Doppelbett kannst Du zwei Einzelmatratzen mit einem Keil verbinden.
Der Härtegrad Je schwerer der Liegende, desto höher sollte der Härtegrad sein.
Die Liegezonen Sieben Liegezonen sind in der Regel optimal.

Finde jetzt Deine neue Latexmatratze für ruhigen Schlaf und erholsame Nächte.

Die Produkte in der Kategorie Latexmatratzen wurden von 127 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.