Der Matratzenfinder von Schlafwelt.de


Matratzenberater - die richtige Größe finden 1. Wie groß soll Ihre Matratze sein?
Die Matratze muss natürlich in Ihr Bett passen. Wählen Sie darum bitte die passende Größe. Ihr Bett sollte übrigens mind. 10 cm länger sein, als Sie groß sind.




Matratzenberater - den richtigen Härtegrad finden 2. Welchen Härtegrad brauchen Sie?
Hier geht es um das Gewicht der Person, die auf der Matratze schläft. Davon hängt der Härtegrad der Matratze ab. » Den richtigen Härtegrad herausfinden


Matratzenberater - die richtige Höhe finden 3. Wie hoch soll Ihre Matratze sein?
Matratzenhöhe ist eines der entscheidenden Qualitätsmerkmale. Höherwertige Matratzen sind in der Regel höher.


Matratzenberater - die Schlafzimmertemperatur wählen 4. Welche Schlafzimmer-Temperatur bevorzugen Sie?
Die ideale Temperatur im Schlafzimmer liegt zwischen 16°C bis 18°C. Manche Materiallien entfalten ihre optimale Qualität nur bei bestimmten Temperaturen.


Matratzenberater - die Preisspanne wählen 5. Bitte geben Sie eine Preisspanne an.
Bei uns finden Sie beste Materialien und hochqualitative Verarbeitung zu günstigen Preisen.



Bitte beachten Sie: Sollten wir keine Ergebnisse für Sie finden, setzen Sie die Filter auf der folgenden Seite einfach zurück! So können Sie durch alle Matratzen stöbern.



Hintergrund Informationen zur Wahl der richtigen Matratze


Matratzenberater Die richtige Matratze finden!
Es ist nicht leicht, die richtige Matratze für den erholsamen Schlaf zu finden. Es kommt dabei auf viele verschiedene Faktoren an. Schließlich soll auf der Matratze die nächsten Jahre geruhsam geschlafen werden können, was allein schon Fragen nach dem optimalen Matratzentyp und dem Härtegrad aufwirft. Bei Schlafwelt können Sie nun online Ihre ideale Matratze finden.

Wir helfen Ihnen anhand ausgewählter Kriterien und Beschreibungen Ihre Suche nach dem passenden Produkt zu erleichtern und Ihnen eine Übersicht darüber zu geben, was Sie vor dem Kauf einer Matratze beachten sollten. Denn die Matratze sollte optimal Ihren Bedürfnissen entsprechen, um einen gesunden Schlaf zu gewährleisten.

Schlafpositionen:

Zu weiche Matratzen sind für Bauchschläfer eher ungeeignet zu harte Matratzen für Seitenschläfer eher ungeeignet. Grundsätzlich ändern Menschen zwar Ihre Position beim Schlafen (im Schnitt bis zu 17 mal) und sind somit Wechselschläfer, jedoch haben viele Menschen eine für sie typische Schlafposition.

Hausstaub & Milben:

Grundsätzlich gilt: Matratzen mit abnehmbaren und waschbaren Bezügen sind für Hausstaub-/Milbenallergiker geeignet. Auch textile Ausrüstungen wie z.B. Greenfirst oder Nomite sorgen für einen natürlichen Schutz gegen Hausstaubmilben, Motten und Mücken. Zuverlässigen und komfortablen Schutz gegen Hausstaub/Milben bieten grundsätzlich nur: Matratzen die nachträglich mit waschbeständigen und milbendichten Spezialbezügen, sogenannten Encasings ausgerüstet werden. Ebenfalls erhältlich für Kopfkissen und Bettdecken. Diese milbendichte Schutzbezüge sollten bei 60°C gewaschen werden und sind trocknergeeignet. Auch wenn generell in allen Matratzen Hausstaubmilben wiederzufinden sind gibt es Materialien, die die Konzentration der Milben beeinflussen. Von Matratzen, in denen tierische Eiweiße verarbeitet wurden und die folgenden Materialien enthalten, raten wir daher prinzipiell ab:

  • Rosshaar
  • Wolle
  • Kamelhaar

Bei Angabe einer Hausstaub-/Milbenallergie werden Matratzen mit den genannten Materialien ausgeschlossen.

Was sind Kaltschaummatratzen?

Kaltschaummatratzen werden aus aufgeschäumten Polyurethan hergestellt. Dieser wird entweder aus einem einheitlichen Block geschnitten oder aus verschiedenen Schaumstoffkomponenten zusammengeklebt.

Eigenschaften: Sie besitzen eine ausgezeichnete Punktelastizität und passen sich sehr gut an Körper und Lattenrost an. Durch die Punktelastizität wird der Lendenwirbel ideal gestützt und gleichzeitig Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur entlastet. Durch die gute Luftzirkulation sorgen Kaltschaummatratzen für ein angenehmes Schlafklima und durch die Luftdurchlässigkeit ist die Matratze sehr atmungsaktiv. Kaltschaummatratzen besitzen eine starke Wärmeisolation, wodurch sie die Wärme lange bei sich behalten. Dadurch ist sie ideal geeignet für Menschen, die nachts schnell frieren. Für Menschen die nachts schnell oder stark schwitzen sind Kaltschaummatratzen eher nicht zu empfehlen. Bei abnehm- und waschbaren Bezügen, ist die Kaltschaummatratze grundsätzlich Allergiker,- und Reinigungsfreundlich. Kaltschaummatratzen bieten ein gutes Rückstellungsverhalten, das bedeutet, dass die Matratze auch beim häufigen Wechseln der Schlafposition die Matratze ihre ursprüngliche Form umgehend wieder annimmt. Durch das geringe Eigengewicht ist die Matratze einfach zu wenden bzw. zu drehen und durch die hohe Elastizität eignet sie sich super für verstellbare Lattenroste. Da bei der Herstellung der Kaltschaummatratzen grundsätzlich auf feuerhemmende Stoffe bei der Produktion verzichtet wird, sind diese eher ungeeignet für den Gebrauch in Pflege-Einrichtungen oder Krankenhäusern. Bedingt durch einen produktspezifischen Eigengeruch, kann in den ersten Tagen ein verstärkter Geruch wahrgenommen werden. In Abstimmung mit einem geeigneten Lattenrost und durch regelmäßiges Drehen und Wenden, garantiert eine Kaltschaummatratze eine lange Lebensdauer.

Was sind Taschenfederkernmatratzen?

Taschenfederkernmatratzen Taschenfederkernmatratzen enthalten hunderte kleine Stahlfedern, die einzeln in Stofftaschen eingenäht und miteinander verbunden sind. Diese Taschen dämpfen die Schwinungen der Federn.

Eigenschaften: Eine hohe Punktelastizität wird durch einzeln in Taschen eingearbeitete Federn erreicht. Je höher der Federnanteil und die Zonenanzahl desto punktgenauer ist die Körperanpassung. Taschenfederkernmatratzen bieten durch hohe Punktelastizität eine gute Anpassungsfähigkeit. Besonders hohen Komfort bieten Tonnentaschenfederkernmatratzen auf Grund ihrer bauchigen Form und der somit höheren Flexibilität. Die während des Schlafes eindrigende Feuchtigkeit wird während des Schlafes gespeichert und später unproblematisch an die Außenluft abgegeben, daher ist Schimmelbildung kein Thema. Die hohe Luftdurchlässigkeit sorgt für einen optimalen Feuchtigkeitstransport und somit für ein angenehmes Schlafklima. Durch die gute Wärmeisolation ist eine Taschenfederkernmatratzen ideal für Menschen geeignet, die nachts schnell oder stark schwitzen. Mit einer textilen Ausrüstung wie Greenfirst etc. haben Sie einen effektiven Schutz. Vor Milben bieten waschbeständige milbendichte Spezialbezüge, sog. Encasings. Schutz. Ein gutes Rückstellungsverhalten wird durch sofortige Rückfederung unabhängig von den Nachbarfedern gewährleistet. Durch die einzeln in Taschen eingenähten Federn werden Schwinungen gedämpft. Empfindliche Menschen können aber das Gefühl haben, dass die Matratze nach dem Drehen leicht nachschwingt. Bonnell-Federkernmatratzen Durch hohes Eigengewicht wegen der Stahlfedern, ist es leider etwas schwerer die Matratze zu wenden bzw. zu drehen. Außerdem ist eine Taschenfederkernmatratze durch ihren starren Aufbau weniger geeignet für verstellbare Lattenroste. In Abstimmung mit einem geeigneten Lattenrost und durch regelmäßiges Drehen und Wenden, erreichen Sie eine lange Lebensdauer.

Was sind Visco-Matratzen?

Visco-Matratzen Visco-Matratzen bestehen aus sogenanntem "Gedächtnisschaum" (ursprünglich im NASA-Forschungszentrum entwickelt), wodurch sie sich dem Körper perfekt anpassen (besser als alle anderen Matratzenarten) und sich nur sehr langsam in Ihre ursprüngliche Form zurückbilden. Sanftes Einsinken durch auf Körperwärme reagierenden Schaum macht den Komfort mit dieser Matratze noch angenehmer.

Eigenschaften: Die Visco-Matratze zeichnet sich vor allem durch eine hervorragende Punktelastizität aus. Sie passt sich dem Körper optimal an. Visco-Matratzen passen sich optimal an Körper und Lattenrost an. Durch eine hervorragende Punktelastizität stützt die Matratze an den richtigen Stellen. Der Körper sinkt langsam ein und die Matratze schmiegt sich diesem langsam an. Durch Reaktion des Materials auf Körperdruck und Körperwärme ist ein perfektes Anschmieden an den Körper ohne fühlbaren Widerstand gewährleistet. Der Körper wird immer auf gesunde Art dort gestützt, wo es für Knochen, Gelenke und Muskeln am natürlichsten ist. Die Dichte des Materials ist leider so hoch, dass die Matratze weniger atmungsaktiv ist. Im Vergleich zu anderen Matratzenarten und Körperflüssigkeiten werden nur langsam absorbiert. Die Starke Wärmeisolation ist ideal für Menschen geeignet, die nachts schnell frieren. Für Menschen, die nachts stark schwitzen sind Visco-Matratzen jedoch nicht zu empfehlen. Bei abnehm- und waschbaren Bezügen, ist die Visco-Matratze grundsätzlich Allergiker freundlich. Das Material der Matratze kehrt bei Entlastung zeitverzögert in seine ursprüngliche Form zurück. Bei häufigem Wechseln der Schlafposition können daher Kuhlen entstehen, die zu Wärmestau führen können. Die Visco-Matratze reagiert auf Temperaturschwankungen und reduziert bei kalter Raumluft die Anpassungsfähigkeit. Dadurch ist sie ungeeignet für Räume mit einer Raumtemperatur unter 15 °. Bei übermäßiger Wärme verliert das Material an Stützkraft. In den ersten Tagen kann ein verstärkter Eigengeruch wahrgenommen werden, dieser verfliegt aber in ein paar Tagen.

Was sind Latexmatratzen?

Latexmatratzen Latexmatratzen sind hergestellt aus Naturlatex, synthetischem Latex oder gemischten Anteilen. Sie werden druch Vulkanisation (Latexmischung wird in eine Stahlform gegossen und erhitzt) hergestellt.

Eigenschaften: Sie haben eine ausgezeichnete Punktelastizität und eine sehr gute Anpassungsfähigkeit. Durch diese Punktelastität, werden Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur entlastet und gestützt. Dabei ist ein angenehm fester Widerstand spürbar. Die Hohlräume sorgen für eine bessere Belüftung. Atmungsaktivität und Feuchtigkeitstransport hängt vom Aufbau des Kerns in Verbindung mit integrierten Lüftungskanälen ab. Eine Latexmatratze ist grundsätzlich bei abnehm- und waschbaren Bezügen Allergiker freundlich. Durch das geschlossenporige Material können Staub und Nässe nicht eindringen. Visco-Matratzen sind sehr einfach mit einem feuchten Tuch zu reinigen. Das Material kehrt bei Entlastung sofort in seine ursprüngliche Form zurück und sorgt daher für ein hervorragendes Rückstellungsverhalten. Durch das hohe Eigengewicht bzw. Raumgewicht schwer zu wenden bzw. zu drehen. Die Matratze bietet eine hohe Elastizität und ist dadurch gut geeignet für verstellbare Lattenroste. Durch die natürliche Eigenschaft des Materials, kann in den ersten Tagen ein verstärkter Latex-Geruch wahrgenommen werden. In Abstimmung mit einem geeigneten Lattenrost und durch regelmäßiges Drehen, Wenden und Lüften ist eine lange Lebensdauer gewährleistet.

Was sind Bonnell-Federkernmatratzen?

Sie werden aus thermo-elektrisch verarbeiteten Federn hergestellt. Federn sind über Spiralen sowohl oben als auch unten miteinander verbunden, sie sind tailliert, der Durchmesser der Feder ist daher in der Mitte etwas schmaler.

Eigenschaften: Sie bieten Lediglich Flächenelastizität, durch im Gegensatz zu Taschenfederkernmatratzen miteinander verbundenen Federn. Je höher der Federanteil desto höher die Flächenelastizität, anders als bei Taschenfederkernmatratzen. Bonnell gilt daher als Basismodell. Bonnell-Federkernmatratzen haben eine befriedigende Anpassungsfähigkeit, durch Flächenelastizität statt Punktelastizität großflächiges Einsinken. Während des Schlafens eindringende Feuchtigkeit wird (später) unproblematisch an die Außenluft abgegeben, Schimmelbildung ist daher kaum ein Thema. Somit sorgt sie für ein angenehmes Schlafklima. Die Bonnell-Federkernmatratzen sind ideal geeignet für Menschen die nachts schnell oder stark schwitzen. Mit textiler Ausrüstung wie Greenfirst etc.; effektiven Schutz vor Milben bieten waschbeständige milbendichte Spezialbezüge, sog. Encasings. Sie bieten ein sehr gutes Rückstellungsverhalten, durch sofortige Rückfederung. Bonnell-Federkernmatratzen haben die Eigenschaft, höher nachzuschwingen, da die Stahlfedern miteinander verbunden sind. Durch das hohe Eigengewicht der Stahlfedern, ist es etwas schwerer die Matratze zu wenden bzw. zu drehen. Durch den starren Aufbau, ist die Matratze eher ungeeignet für verstellbare Lattenroste. In Abstimmung mit einem geeigneten Lattenrost und durch regelmäßiges Drehen und Wenden, erreichen Sie eine lange Lebensdauer.

Anzahl der Federn: Die Anzahl der Federn beeinflusst die Qualität einer Matratze. Je mehr Federn eine Federkernmatratze hat, desto höher ist die Qualität, da so die Punktelastizität erhöht wird. Taschen- und Tonnentaschenfederkernmatratzen haben eine hohe Anzahl an Federn. Jedoch steigt mit Anzahl der Federn auch das Eigengewicht der Matratze. • Schnitte Schnitte bei Matratzen steigern den Komfort. Hierbei wird durch Einschnitte ins Material die Oberfläche in unterschiedliche Zonen eingeteilt. Je aufwendiger der Schnitt, desto höher der Komfort und desto teurer der Herstellungsprozess der Matratze.

Die Rangfolge hinsichtlich Qualität in aufsteigender Reihenfolge ist:

  1. einfacher Schnitt
  2. Drehschnitt
  3. 3D-Drehschnitt (höchste Qualität)

Schnitte spielen aber nur bei Kaltschaummatratzen eine wichtige Rolle, bei Visco stehen diese nicht im Vordergrund. Alle Schnitte fördern unter anderem eine bessere Durchlüftung.

Ein einfacher Schnitt (auch Querschnitt genannt) ist in der Matratzenherstellung am günstigsten. Dieser Schnitt teilt die Matratze mit geraden Schnitten und unterschiedlichen Abständen in verschiedene Zonen ein. Für einen Drehschnitt werden im Gegensatz zum einfachen Schnitt zwei Arbeitsschritte benötigt. Dabei wird die Matratze durch Längs- und Querschnitte in kleine Quader eingeteilt. Der 3D-Drehschnitt ist der aufwendigste Schnitt. Er gewährleistet eine optimale Punktelastizität und einen guten orthopädischen Komfort. Dabei wird die Matratze durch Längs- und Querschnitte nicht nur in kleine Quader eingeteilt, sondern sogar dreidimensionale Kugeln, Pyramiden oder Ovale ins Material geschnitten. Kaltschaummatratzen reagieren dadurch punktgenauer auf die liegende Person und eine gute Durchlüftung wird gewährleistet.

Raumgewicht: Das Raumgewicht (Abk.: RG) ist ein wichtiges Qualitätskriterium beim Matratzenkauf. Es gibt die Dichte des Schaumes in kg/m³ an. Je höher das Raumgewicht, desto fester, formbeständiger, stabiler und langlebiger ist die Matratze. Eine Matratze sollte mindestens über ein RG von 30 verfügen. Ab einem RG von 50 handelt es sich um ein Premiumprodukt.

Liegezonen: Sogenannte Liegezonen sorgen bei Matratzen dafür, dass verschiedene Körperzonen optimal entlastet werden. Dies wird durch unterschiedliche Festigkeit der einzelnen Zonen realisiert. Dabei sinken Schulter und Becken ein, Hals- und Lendenwirbel werden gestützt. So liegt die Wirbelsäule gerade und Verspannungen werden vermieden.